Es ist Sommer – komm nach Pfyn! It’s Summer – come to Pfyn!

info am 28. Juli 2014 um 21:15

IMG_3303

 

Herzliche Einladung ins Transitorische Museum zu Pfyn!

We cordially invite you to Transitory Museum at Pfyns summer week!

Wir zeigen einen Einblick in die Museumssammlung, einen Rückblick auf die Kulturhauptstadt und die ‘Demokratischen Kunstwochen’ und einen Ausblick auf die aktuellen und zukünftigen Museumsprojekte.

Spezialgast: club désirer – auf der Suche nach der Schönheit der Demokratie.

We will show a view into our museums collection, a flashback on the democratic art weeks and the ‘Pfyn – cultural capital of Switzerland 2011-12 times and a prospect on actual and future museums projects.

Special guest: club désirer – in search of democratic beauty.

Oeffnungszeiten/opening hours:

1. – 3. August und 8. – 10. August 2014
jeweils 15 – 20 Uhr/daily 3pm – 8pm

4. – 7. August 2014
nur nach Vereinbarung/by appointment only

in der Trotte Pfyn in Pfyn.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Pfyn!
We would be delighted to receive you as visitors in Pfyn!

Alex Meszmer & Reto Müller

Blitzschlag auf Kirchturm

info am 25. Juli 2014 um 15:13

Am Samstag den 12.07. 2014 schlug bei einem heftigen Gewitter der Blitz in den Kirchturm von Pfyn ein. Abgesehen von der Kirchturmuhr, ging das auch nicht ganz spurlos an unseren Geräten im zeitgarten.ch vorbei, Einige Geräte funktionierten nicht mehr oder nur nach langem guten Zureden, einige schalteten sich selber ein – wie von Geisterhand. Den Blitzschlag nicht überlebt hat unser Router – der Internetzugang, der auch die Schnittstelle für die Datenbank von Pfyn und den Mobile-App für den historischen Stationenweg ist. Dieser wurde sehr schnell wieder ersetzt, allerdings dauerte es etwas, bis die Adressen und Zuordnungen wieder richtig eingerichtet waren – vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Studiengang Angewandte Informationstechnologien, Prof. Hans-Peter Hutter und seinem Wissenschaftlichen Mitarbeiter Jonas Looser.

Ab jetzt können Sie also wieder auf der Datenbank stöbern gehen:

http://archiv.zeitgarten.ch/

US1105 Stefano W. Pasquini for democratic art weeks / Demokratische Kunstwochen

info am 9. April 2014 um 12:48
PfynPostcard-Front
Herzliche Einladung zur performativen Enthüllung der Skulptur US1105 von Stefano W. Pasquini, geschaffen für die Demokratischen Kunstwochen des Transitorischen Museums im Rahmen von Pfyn – Kulturhauptstadt der Schweiz 2011-12.
Samstag 26. April 2014, 17 Uhr, Badi Pfyn (anschliessend Apéro)
Der Künstler und Frau Gemeindeamman Jacqueline Müller werden anwesend sein.
Im Foyer der Gemeinde Pfyn können noch bis zum 23. April 2014 Postkarten für die Zeitkapsel ausgefüllt werden.
Sie sind herzlich eingeladen, Gedanken für Pfyn im Jahr 2111 zu hinterlassen!

Neue Aufteilung – new arrangement

info am 9. April 2014 um 12:30

In den letzten Jahren wurde die zeitgarten.ch Webseite immer voller mit den verschiedensten Informationen und es wurde schwierig den Ueberblick zu behalten – einerseits die Bilder, Geschichten und die Geschichte von Pfyn, andererseits die Aktivitäten in zeitgenössischer Kunst, machen es schwierig zu erkennen, worum es bei unserer Arbeit geht. Wir haben uns daher entschlossen, eine grössere und bessere Uebersicht zu schaffen. zeitgarten.ch und die Datenbank mit den digitalisierten Fotos und Beiträgen aus und um Pfyn, bleiben die ‘Pfyner’ Webseite.

Das Transitorische Museum zu Pfyn und seine Aktivitäten sind weiterhin auf der Museumswebseite präsent. Informationen zur Sommerwoche im Museum oder zu Veranstaltungen, Ausstellungen und Führungen sind dort abrufbar.

Unsere künstlerische Arbeit haben wir als ein kleines Portfolio auf einer extra Webseite zusammengestellt:

www.meszmermueller.ch

Dort erfährt man mehr über unser künstlerisches Schaffen, bekommt Kurzinformationen zu den einzelnen Projekten und kann sich einen Ueberblick über die Zusammenhänge verschaffen.

Seit Beginng des Jahres schliesslich haben wir mit einem neuen Projekt begonnen, das uns in den nächsten Jahren beschäftigen wird. Es heisst club désirer und beschäftigt sich mit Fragestellungen und Vorstellungen zur Demokratie. Für dieses Projekt gibt es ebenfalls eine Projektwebseite:

www.clubdesirer.ch

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim entdecken unserer Projekte, kontaktieren Sie uns mit Fragen, wenn immer Sie möchten und herzlichen Dank für Ihr Interesse!

*****

Within the last years it was more and more difficult to differentiate and understand our activities, especially following the zeitgarten.ch website, for this always had been a mix between the stories, fotos and history of Pfyn and our artistic work. We therefore decided to diversify the situation to enable a better overview. zeitgarten.ch together with the digital database is still the core of our work and will be about Pfyn and the Pfyn activities.

The Transitory Museum of Pfyn, it’s exhibitions, events and lectures will be present on the museum website. There you will find all kinds of information concerning the museum in Pfyn including the booking of guided tours.

The representation of our artistic work is documented here:

www.meszmermueller.ch

where you can learn more about the different projects, about cooperations and an overview of our artistic work.

Since some months we are working on a new project, dealing with questions and ideas about democracy, entitled club désirer. The blog representing the project you can find here:

www.clubdesirer.ch

Enjoy exploring our projects, feel free to contact us with questions and thank you for your interest in our work!

Hochwasser im Mai/Juni 2013

info am 2. Juni 2013 um 19:01

 

Die heftigen Regenfälle der letzten Tage führten dazu, dass die Thur so viel Wasser führt, wie schon lange nicht mehr. Das kurze Video zeigt Eindrücke aus Pfyn.

We had very heavy rain within the last days and the river Thur is flooding the region. The short video shows the situation in Pfyn today.

Die zweite Schweizer Kulturhauptstadt Pfyn ist Geschichte!

info am 21. März 2013 um 17:33
Das Amphitheater in Pfyn

Das Amphitheater in Pfyn

– please scroll down for english version –

 

Mit dem Jahreswechsel 2012/13 sind die beiden turbulenten Kulturhauptstadtjahre in der Gemeinde Pfyn im Thurgau zu Ende gegangen. Das Programm läuft mit dem Pfyner Kulturforum noch bis in den Frühling weiter und die Rückstellung des Theaterprojekts zur Kulturhauptstadt wird auch in Zukunft noch kulturelle Highlights erwarten lassen. Der Abschluss des Projekts von Stefano W. Pasquini zu den Demokratischen Kunstwochen wird auch erst im Jahr 2013 stattfinden, manche Projekte, wie MEMOpfyn von Fatma Hendawy Yehia noch weiterlaufen. Frau Gemeindeammann Jacqueline Müller gab in einem Interview mit der Thurgauer Zeitung Auskunft über ihr Resümée der Kulturhauptstadtjahre. Das Interview können Sie hier lesen.

Das Leben geht wieder seinen normalen Gang in Pfyn. Das Engagement der Vereine und Institutionen für die Kultur im Dorf geht weiter und Pfyn ist auch in Zukunft eine Reise wert.

zeitgarten.ch schreibt Berichte, analysiert und evaluiert die Projekte und Programme der letzten beiden bzw. drei Jahre, sortiert tausende von Fotos, Stunden von Videos, Presseartikel und Texte – es ist sehr beeindruckend was alles passiert ist in diesen beiden Jahren und wie viele Menschen bei der Idee ‘Pfyn – Kulturhauptstadt der Schweiz 2011-12′ mitgemacht haben!

Wir können nur sagen:

HERZLICHEN DANK AN ALLE DIE DAZU BEIGETRAGEN HABEN!

Wir hätten das niemals alleine geschafft! Ich will mehr »

DKW: Matthias Kuhn / Franz Anton Mesmer in Pfyn

info am 21. März 2013 um 16:13

mesmer_portrait

‘Geschichte lebt selbstverständlich mit den Menschen, die sie durchleben, Geschichte verwandelt sich in Geschichten, man könnte sagen, dass Geschichten die Geschichte recht eigentlich konstituieren, wann immer erzählt und zugehört wird. Wenn Geschichte das ist, was sich ereignet, dann gilt auch diese Aussage: «Geschichten ereignen sich nicht, Geschichten werden erzählt.» Es ist der erste Satz aus dem neuen Buch von Christoph Ransmayr, dem «Atlas eines ängstlichen Mannes». Unser Geschichtsbuch, ein bisschen pathetisch gesagt, das Geschichtsbuch der Menschheit – das schlicht heissen wird «Eine umfassende Geschichte der Welt» – wird letztlich aus Transkriptionen von Gesprächen, aus Erzählungen, Romanen, Tatsachenberichten und Protokollen, aus allen möglichen Biografien, aus Audio- und Videoaufnahmen, aus Filmen, aus Büchern, Heften und Notizen, aus sehr vielen Bildern natürlich, Gemälden, Fotografien und so weiter entstehen.’ schreibt Matthias Kuhn in der Einleitung zu seinem Vortrag über Franz Anton Mesmer in Pfyn und gibt damit das Programm für sein Projekt zu den Demokratischen Kunstwochen in Pfyn vor. Er folgt den Spuren des berühmten Arztes und Magnetiseurs Franz Anton Mesmer, der wahrscheinlich von 1809 bis Ende 1812 in Frauenfeld an der Zürcherstrasse lebte.

”History originates naturally together with the people undergoing it. History transforms into stories as one may say, stories constitute history whenever they are told and listened to. If history is what happens, then the following quote should be considered: ‘Stories don’t happen, stories are being told.’ It is the first sentence in Christoph Ransmayrs new book ‘Atlas of a scared man’. Our history book – or to be a bit pathetic: the history book of mankind that is going to be called ‘the Comprehensive Chronicles of the World’ is going to emerge from transcripts of conversations, narratives, novels, documentary reports, minutes, from biographies, audio and videos, movies, books, booklets and notes and from many images, paintings, fotos and so on and so on.’ Matthias Kuhn has written in his introduction of his lecture about Franz Anton Mesmer, famous doctor and magnetizer, in Pfyn. Mesmer probably lived in Frauenfeld in between 1809 and late 1812. Ich will mehr »

DKW: interpixel: GIK

info am 21. März 2013 um 14:34

 

Fällung der Wettertannen

info am 15. November 2012 um 21:36

 

Die Wettertannen beim Waaghüsli in Pfyn waren schon seit längerer Zeit krank. Der Gemeinderat schlug deshalb bereits im Vorfeld während der Vorbereitungen zur Kulturhauptstadt – Zeit vor, dass das Holz der Wettertannen allenfalls für ein Projekt der Demokratischen Kunstwochen verwendet werden könnten. Stefano W. Pasquini liess sich auf die Tannen ein. Sein Vorschlag, die Stämme zu einem mannshohen Schriftzug ‘PFYN’ zu verarbeiten, ist teil seines Projekts US1105, das er für die Schweizer Kulturhauptstadt entworfen hat. Allerdings verzögerte sich die Umsetzung durch Einsprachen – die demokratischen Prozesse gehören mit zu den Werken in Pfyn. Im Herbst 2012 konnten die Einsprachen behandelt und die entsprechenden Vorbehalte ausgeräumt werden, so dass die Tannen gefällt werden konnten. Allerdings konnten das Holz der Tannen nicht mehr für die Skulptur von Stefano W. Pasquini verwendet werden – dort wird inzwischen ein anderer Weg gesucht.

The trees near the small house with the old weighing scale in Pfyn were sick since some time. The Council proposed to use the wood for an art project and Stefano W. Pasquini agreed in doing so. US1105 – his project for Pfyn, swiss cultural capital – proposed to use the trees for a huge sculpture in form of the word ‘PFYN’. But due to objections – as part of the democratic process – the trees could not be cut. Only in late autumn 2012 all concerned parties decided on the cutting of the trees, but now the wood could no be used for the sculpture any more. We’re looking for another possibility now…

interpixel (Eva Maria Würth & Philippe Sablonier): Gartenzwerg im Kopf

info am 31. Oktober 2012 um 20:06

 

Wollten Sie schon immer mal Ihre Macht ausspielen?

Dann laden wir Sie ein, mit uns in der Trotte Pfyn «Gartenzwerg im Kopf» zu spielen. Aber Achtung: In diesem Gesellschaftsspiel haben Frauen und Männer nicht dieselben Chancen. Und: eigennützige und skrupellose Charaktere kommen schneller voran. Auf den ersten Blick scheint es fast wie im echten Leben zu sein, wenn da nicht der Würfel entscheiden würde, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind und wenn da nicht das Parlament der Mitspielenden wäre, das die Spielregeln ändern kann. Bilden Sie Pakte, tricksen Sie Ihre Mitspielerinnen und Mitspieler aus, lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf! Sie haben es in der Hand, ob Sie eine Politik der eigennützigen Ziele oder eine Politik der gesellschaftlichen Verantwortung verfolgen.

 

Öffentliche Spieltermine

Samstag 10. November 2012, 19.30 Uhr

Sonntag 11. November 2012, 14.30 Uhr

Freitag 16. November 2012, 20.30 Uhr

Samstag 17. November 2012, 19.30 Uhr

Sonntag 18. November 2012, 14.30 Uhr

Anzahl Spielende: 6 (auf Anfrage mehr)Dauer: 2 bis 3 Stunden

Anmeldung und weitere Termine für Gruppen, Vereine,

Schulen vom 10. bis 18. November 2012 unter

info@zeitgarten.ch oder 052 770 14 65.

**********
Ever dreamed of feeling powerful? Come to Pfyn andplay with us! We cordially invite you to play ‘Gartenzwerg im Kopf’ (sth like gardendwarf in my head) in the Swiss Cultural Capital Pfyn. But beware: Men and women don’t have the same chances! and ruthless characters seemingly win, just like in real life! But then there are the dice that decide whether you are a man or a woman and there is the parliament of all players that can change rules. Make pacts, outwit your fellow players and let your fantasy lead you through this game! It is your decision whether to play for self-interest or social responsibility.
dates
Saturday 10.11.2012, 7.30pm
Sunday 11.11.2012, 2.30pm
Friday 16.11.2012 8.30pm
Saturday 17.11.2012, 7.30pm
Sunday 18.11.2012, 2.30pm
Trotte PfynPlayers: 6 (there could be more, but please contact and ask)
duration: 2-3hContact and booking: info@zeitgarten.ch or +41527701465More dates available for groups, associations, schools

Hier können Sie die Einladungskarte herunterladen / download the invitation here:

Einladung

Und hier erfahren Sie mehr über das Spiel / more information about the game:

Info